1. Politik
  2. Ausland
  3. US-Wahl 2020

Kapitol-Sturm: New York kündigt Geschäftsverträge mit Donald Trump auf

Nach Sturm aufs Kapitol : New York kündigt Geschäftsverträge mit Donald Trump auf

Zwei Schlittschuhbahnen, ein Karussell im Central Park, ein Golfplatz in der Bronx - die Trump-Organization verdient in New York knapp 17 Millionen Dollar pro Jahr. Geht es nach New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio, soll damit jetzt Schluss sein.

Die Stadt New York will ihre Geschäftsverträge mit US-Präsident Donald Trump aufkündigen. Grund sei der Aufstand von Trump-Anhängern am Kapitol in Washington vergangene Woche, teilte Bürgermeister Bill de Blasio am Mittwoch mit.

Die Trump Organization betreibt gemäß Vereinbarung mit der Stadt New York zwei Schlittschuhbahnen und ein Karussell im Central Park sowie einen Golfplatz in der Bronx. Das Unternehmen nimmt damit laut de Blasio etwa 17 Millionen Dollar pro Jahr ein. „Ich bin hier, um anzukündigen, dass die Stadt New York alle Verträge mit der Trump Organization auflösen wird“, sagte er.

Bei den gewalttätigen Krawallen am und im Kongressgebäude waren am 6. Januar Hunderte Unterstützer des Präsidenten in die Büros der Parlamentarier eingedrungen und hatten teils Inventar beschädigt und zerstört. Das Geschehen wurde von vielen Seiten als Angriff auf die Demokratie gewertet. Fünf Menschen kamen ums Leben.

(th/dpa)