1. Politik
  2. Ausland
  3. US-Wahl 2020

Autor John Grisham glaubt nicht an Obama: "Für Schwarzen gibt es keine Chance"

Autor John Grisham glaubt nicht an Obama : "Für Schwarzen gibt es keine Chance"

Bestseller-Autor John Grisham glaubt nicht daran, dass sich eine Mehrheit der US-Wähler für den Präsidentschaftskandidaten Barack Obama entscheiden wird.

"Sobald die Amerikaner in der Wahlkabine sitzen, stehen sie nicht mehr zu ihrer Offenheit. Für einen schwarzen Kandidaten gibt es deshalb keine Chance, so viel steht fest", sagte Grisham in einem Interview der Zeitschrift "Vanity Fair".

Dies sei nicht nur seine persönliche Meinung, sondern auch wissenschaftlich bewiesen: "Zwischen 5 und 20 Prozent der Wähler stimmen anders ab, wenn ein Kandidat schwarz ist", erklärte er. Der Bestseller-Autor ist deshalb davon überzeugt, dass Obamas Konkurrent John McCain das Rennen machen wird: "Die Republikaner werden ihre Rassismuskarte ausspielen und gewinnen", glaubt der Schriftsteller.

Grisham kritisierte das ganze System: "Was wir Demokratie nennen, ist in Wahrheit nichts anderes als ein schmutziges Spiel", meinte er. "Um nach Washington zu kommen, braucht man Geld. Und wer Geld auf den Tisch legt, verlangt als Gegenleistung, dass man seine Interessen vertritt." Der Schriftsteller glaubt: "Die Regeln werden von denen gemacht, die das meiste Geld haben."

(ap)