1. Politik
  2. Ausland
  3. US-Wahl 2020

"Schmerzlicher und sehr emotionaler Prozess": Clinton gesteht Niederlage ein

"Schmerzlicher und sehr emotionaler Prozess" : Clinton gesteht Niederlage ein

Washington (RPO). Hillary Clinton bereitet sich derzeit darauf vor, heute Abend ihre Niederlage einzugestehen. Mitarbeiter erklärten, es sei ein schmerzlicher und sehr emotionaler Prozess gewesen. Am Freitag arbeitete Clinton mehere Stunden an ihrer Rede zur Beendigung ihres Kampfes um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten.

Es sei jedoch keine Frage, dass sich Clinton uneingeschränkt und mit voller Energie hinter ihren Rivalen Barack Obama stellen werde. Beide waren am Donnerstagabend zu einem privaten Gespräch zusammengekommen. Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Mitarbeiter der beiden seien bei der Unterredung nicht zugegen gewesen, sagte die kalifornische Senatorin Dianne Feinstein, in deren Haus in Washington die Begegnung stattfand. Clinton habe sie angerufen und gefragt, ob sie sich in ihrem Haus treffen könnten, sagte Feinstein. Sie habe den beiden ihr Wohnzimmer gezeigt und sei dann hinaus gegangen. "Sie haben mich gerufen, als es vorbei war. Ich kam herunter und sagte: "Gute Nacht. Ich hoffe, ihr hattet ein gutes Treffen.' Sie haben gelacht und das war's", berichtete Feinstein.

Clintons Auftritt zum Ende ihrer Kampagne sollte um 12.00 Uhr (18.00 Uhr MESZ) im National Building Museum in Washington beginnen. Ihr Team erklärte am Freitag, sie werde ihren Anhängern für die Unterstützung danken und sich offiziell hinter Barack Obama stellen.

(ap)