1. Politik
  2. Ausland
  3. US-Wahl 2020

Biden engagiert Außenpolitikexpertin Susan Rice für die Innenpolitik

UN-Botschafterin Susan Rice : Biden engagiert Außenpolitikexpertin für den Beraterstab Innenpolitik

Der gewählte US-Präsident Joe Biden rekrutiert weitere Mitstreiter seines früheren Chefs Barack Obama für das Weiße Haus. Die frühere nationale Sicherheitsberaterin und UN-Botschafterin Susan Rice solle Direktorin des Beraterstabs für Innenpolitik.

Das teilten Berater Bidens mit. Minister für Veteranen soll Denis McDonough werden, erfuhr die Nachrichtenagentur AP am Donnerstag von einer mit der Nominierung vertrauten Person. McDonough war unter Obama Stabschef im Weißen Haus.

Rice hat sich in der Außenpolitik profiliert und einst eng mit dem damaligen Vizepräsidenten Biden zusammengearbeitet. Im Sommer wurde spekuliert, dass Biden sie als seine Vizepräsidentin nominieren könnte. Auch als mögliche Außenministerin war sie im Gespräch. Dass Rice jetzt in die Innenpolitik wechselt, gilt als Überraschung. Sie wird sich künftig unter anderem mit den Themen Zuwanderung, Gesundheitspolitik und Kampf gegen Rassismus befassen und auch eine aktive Rolle beim Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie spielen.

Der Beraterstab für Innenpolitik gilt als Gegenstück zum nationalen Sicherheitsrat, der sich um Außen- und Sicherheitspolitik kümmert. Berater sagten, Biden stärke mit der prominenten Personalie die Rolle dieses Gremiums. Die 56-jährige Rice könnte ein Kraftzentrum bilden, und die Position der Regierungszentrale in der Innenpolitik stärken.

Der künftige Veteranenminister McDonough verfügt über viel Erfahrung im Kongress. Vor seiner Zeit als Stabschef war er Obamas stellvertretender Sicherheitsberater unter anderem in der Zeit, als ein US-Spezialkommando Osama bin Laden in Pakistan tötete.

Eine offizielle Bekanntgabe der Nominierungen wurde für Freitag erwartet. Dann dürfte Biden auch weitere Wunschpersonalien bekanntgeben. Das Ministerium für Wohnungen und Städtebau soll die Abgeordnete Marcia Fudge übernehmen. Tom Vilsack soll Landwirtschaftsminister werden. Als Handelsbeauftragte dürfte Biden Katherine Tai vorschlagen.

Auch wenn Biden darauf besteht, nicht bloß die alte Regierungsmannschaft von Obama zurück ins Weiße Haus zu holen, so sind unter seinen Auserwählten doch etliche bekannte Personen. Beispiel Landwirtschaft: Vilsack war schon während Obamas zwei Amtszeiten Landwirtschaftsminister.

Biden sei in der glücklichen Lage, auf Personal mit Regierungserfahrung zurückgreifen zu können, sagte Shirley Anne Warshaw, Professorin am Gettysburg College. So gesehen sei er in einer besseren Lage als Obama.

(ahar/dpa)