US-Präsident Donald Trump: Secret Service Chef Randolph Alles geht

Nächster Abgang in Trumps Mannschaft : US-Präsident feuert Secret-Service-Chef

Der Nächste, bitte. US-Präsident Donald Trump hat nach Heimatschutzministerin Nielsen auch der Chef des Secret Service, Randolph Alles, aus dem Amt gejagt.

US-Präsident Donald Trump krempelt die Führung des Heimatschutzministeriums weiter um. Einen Tag nach dem Rücktritt von Ministerin Kirstjen Nielsen kündigte Trumps Sprecherin Sarah Sanders an, dass auch der dem Heimatschutzministerium unterstehende Secret Service ab Mai einen neuen Chef bekomme. Direktor der Strafverfolgungsbehörde, die unter anderem für den Schutz des Präsidenten zuständig ist, soll der lang gediente Secret-Service-Agent James Murray werden.

Ein Grund für die Ablösung des bisherigen Leiters Randolph Alles wurde zunächst nicht genannt.CNN zitierte einen Behördenvertreter, wonach die Entlassungen beinahe einer "systematischen Säuberung" in dem Ministerium gleichkämen. Nielsen war für die Umsetzung der von Trump betriebenen Verschärfung der Einwanderungspolitik zuständig.

Sie soll bereits seit längerem bei dem Präsidenten in Ungnade gefallen sein. Der Druck auf sie nahm zu, nachdem immer mehr Migranten an der mexikanisch-amerikanischen Grenze eintrafen. Trump dürfte die Einwanderungspolitik zu einem Schwerpunkt des Präsidentschaftswahlkampfes 2020 machen.

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE