New Jersey: US-Gouverneur: Veto gegen Homoehe

New Jersey : US-Gouverneur: Veto gegen Homoehe

Wie erwartet hat der Gouverneur von New Jersey sein Veto gegen eine zuvor vom Parlament des US-Bundesstaates verabschiedete Einführung der Homoehe eingelegt. Der Republikaner Chris Christie erklärte, das Thema sei so wichtig, dass es der Bevölkerung in einem Referendum vorgelegt werden müsse. Die Menschen müssten über eine Frage abstimmen dürfen, die einen "bedeutenden sozialen Wandel" mit sich bringe.

Zuvor hatten beide demokratisch dominierte Parlamentskammern im Bundesstaat für ein Gesetz zur Einführung gleichgeschlechtlicher Ehen gestimmt. Christie hatte aber keinen Hehl daraus gemacht, dass er sein Veto einlegen würde. "Ich bin kein Anhänger von gleichgeschlechtlichen Ehen", sagte er kürzlich im Fernsehen. "Die Ehe sollte etwas zwischen einem Mann und einer Frau sein."

Christie gilt als Hoffnungsträger der Republikaner und wird auch als Kandidat für das Amt des Vizepräsidenten bei den Wahlen im November gehandelt.

Mitte Februar hatte das nordwestliche Washington als siebter US-Bundesstaat homosexuelle Partnerschaften mit der Ehe gleichgestellt. Gleichgeschlechtliche Ehen sind bereits in den Bundesstaaten Connecticut, Iowa, Massachusetts, New Hampshire, New York und Vermont erlaubt.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE