Ukraine-Krise: Separatisten greifen Flughafen von Lugansk an

Ukraine-Krise : Russische Separatisten greifen Flughafen von Lugansk an

Prorussische Separatisten haben Samstagabend und Sonntagmorgen offenbar den internationalen Flughafen von Lugansk angegriffen, der als eine der wenigen Einrichtungen in der ostukrainischen Region unter Kontrolle der ukrainischen Streitkräfte steht.

Über den Kurznachrichtendienst Twitter war am Sonntagmorgen von lauten, explosionsartigen Geräuschen berichtet worden.

Locals report on a loud explosion near #Lugansk airport late evening yesterday. http://t.co/c1ryhxeTHi |EMPR pic.twitter.com/HVwCCxBqrf

"Sie versuchen offensichtlich, das Gebäude für die Stromversorgung des Flughafens zu zerstören", sagte einer der Soldaten, die den Flughafen verteidigen, der Nachrichtenagentur AFP. Nach seinen Angaben wurde von seiner Truppe niemand verletzt. Von Seiten der Separatisten wurden die Angriffe zunächst nicht bestätigt.

Wegen der instabilen Lage in der Region ist der Flughafen seit rund einem Monat geschlossen. Laut dem ukrainischen Fallschirmjäger haben sich beide Seiten bisher nur kurze Scharmützel um die Kontrolle des Geländes geliefert, Angriffe wie am Samstagabend und Sonntagmorgen aber habe es noch nicht gegeben.

Prorussische Aktivisten hatten im Mai in Lugansk und der benachbarten Region Donezk unabhängige "Volksrepubliken" ausgerufen. In beiden Regionen liefern sie sich seitdem immer wieder heftige Gefechte mit den ukrainischen Truppen. Bei blutigen Kämpfen um den Flughafen von Donezk waren Ende Mai rund 40 Menschen getötet worden. Er steht seitdem wieder unter Kontrolle der ukrainischen Truppen.

Poroschenko will die Krim zurück

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko ist bei seiner Amtseinführung auf Konfrontationskurs zu Russland gegangen. Er werde die Annexion der Krim durch das Nachbarland nicht akzeptieren, sagte der 48-jährige Milliardär am Samstag in seiner Antrittsrede im Parlament in Kiew. Sein wichtigstes Ziel ist die Wiederherstellung des Friedens. Unterdessen ordnet Putin einen stärkeren Schutz der Grenze zur Ukraine an.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Petro Poroschenko als neuer Präsident der Ukraine vereidigt

(DEU)
Mehr von RP ONLINE