Schwere Kriegsverbrechen Führt Putin nun einen Vernichtungskrieg gegen die Ukraine?

Analyse | Kiew/Düsseldorf · Das Massaker von Butscha hat noch einmal für verschärfte Sanktionen gegen Russland gesorgt. Nun ist die Rede von einem Vernichtungskrieg gegen das ukrainische Volk. Was steckt hinter dem Begriff?

Butscha: Fotos von Zerstörung in Stadt nahe Kiew - EU spricht von einem "Massaker"
Link zur Paywall

Russische Armee hinterlässt Spur der Zerstörung in Butscha

23 Bilder
Foto: dpa/Rodrigo Abd

Führt Wladimir Putin einen Vernichtungskrieg? Nach der Aufdeckung der Gräueltaten in Butscha ist davon nun immer wieder die Rede. Die Frage mag akademisch anmuten angesichts des brutalen Überfalls auf die Ukraine. Schließlich ist jeder Krieg grausam und bringt unendliches Leid. Doch mit dem Begriff „Vernichtungskrieg“ wird eine besonders radikale und weltweit geächtete Form der Kampfführung definiert: Ein Staat, ein Volk oder eine religiöse Gruppe soll ausgelöscht werden. Dazu ist dem Aggressor jedes Mittel recht. Die Grenzen zum Völkermord, aus juristischer Sicht das schlimmste aller Verbrechen, sind fließend.