Ukraine: Bürgermeister von Charkow lebensgefährlich verletzt

Millionenstadt in der Ukraine : Attentat: Bürgermeister von Charkow in Lebensgefahr

In der krisengeschüttelten Ostukraine ist der Bürgermeister der Millionenstadt Charkow bei einem Attentat lebensgefährlich verletzt worden.

Gennadi Kernes sei in den Rücken geschossen worden, teilte Sprecherin Tatjana Grusinskaja am Montag örtlichen Behörden zufolge mit. Der Politiker sei in ein Krankenhaus gebracht worden, die Ärzte würden notoperieren.

Charkow ist die zweitgrößte Stadt der Ukraine und liegt im Osten des Landes, wo prorussische Bewaffnete Regierungsgebäude eingenommen haben. Sie fordern mehr Autonomie oder einen Anschluss an Russland.

Bürgermeister Kernes nahm zuerst eine prorussische Haltung ein, positionierte sich später aber als größtenteils loyal zur Zentralregierung in Kiew.

Mutmaßlich prorussische Aktivisten stürmten zudem Berichten zufolge eine Polizeistation in Konstantinowka knapp 60 Kilometer nördlich der Gebietshauptstadt Donezk. Auf dem Militärflugplatz Kramatorsk rund 40 Kilometer nördlich beschossen beschossen Unbekannte die Regierungseinheiten. Zwei Sicherheitskräfte wurden verletzt.

Prorussische Protestführer fordern in der Region seit Wochen eine Volksabstimmung, eine weitreichende Föderalisierung oder sogar eine Loslösung von der Ukraine - wie zuletzt bei der Halbinsel Krim.

(dpa)