1. Politik
  2. Ausland

Palästinenser kritisieren Israel: "Überhaupt keine Fortschritte" bei Verhandlungen

Palästinenser kritisieren Israel : "Überhaupt keine Fortschritte" bei Verhandlungen

Bei den Ende Juli wiederaufgenommenen Nahost-Friedensverhandlungen sind bisher nach palästinensischen Angaben keine Fortschritte erzielt worden. Die Gespräche mit Israel hätten bislang "überhaupt keine Fortschritte gebracht."

Das sagte am Mittwoch Jassir Abed Rabbo, einer der palästinensischen Unterhändler. "Es gibt wenig Hoffnung auf einen Fortschritt, genau genommen existiert diese Hoffnung nicht", sagte Rabbo dem Radiosender Stimme Palästinas. "Die Verhandlungen sind belanglos."

Die zuvor jahrelang ausgesetzten direkten Gespräche zwischen Israel und den Palästinensern waren unter Vermittlung der USA erst Ende Juli wieder aufgenommen worden. Seitdem dringt aber kaum etwas über mögliche Ergebnisse nach außen. Einer der größten Streitpunkte zwischen beiden Seiten ist die israelische Siedlungspolitik in den besetzten palästinensischen Gebieten.

(AFP)