Tunesien: Liberale jubeln - Islamisten gestehen Niederlage ein

Tunesien hat gewählt : Liberale jubeln - Islamisten gestehen Niederlage ein

Nach der Parlamentswahl in Tunesien deutet alles auf einen Sieg der größten säkularen Partei Nidaa Tounès hin. Auf ihrer offiziellen Facebook-Seite verkündete die Partei am Montag bereits ihren Wahlsieg.

"Wir haben gewonnen, lang lebe Tunesien", hieß es dort. Parteichef Béji Caïd Essebsi hatte sich am Sonntagabend noch vorsichtig gezeigt und erklärt, es gebe "Hinweise", wonach die Partei an der Spitze sein könnte.

Die islamistische Ennahda-Partei, die in der verfassunggebenden Nationalversammlung derzeit die Mehrheit hält, teilte am Montag mit, auf Platz zwei hinter Nidaa Tounès gelandet zu sein. Nidaa Tounès habe einen Vorsprung von etwa einem Dutzend Sitzen, erklärte Ennahda-Sprecher Zied Laadhari. Demnach komme Ennahda auf etwa 70 Sitze und Nidaa Tounès auf rund 80 Sitze. Dies seien aber nur Hochrechnungen, betonte der Sprecher. Die Wahlkommission könnte noch am Montag vorläufige Ergebnisse veröffentlichen, sie hat aber bis zum 30. Oktober Zeit, um das Endergebnis bekanntzugeben.

Sowohl Ennahda als auch Nidaa Tounès waren als Favoriten ins Rennen um die Sitze im ersten tunesischen Parlament seit dem politischen Umsturz vor knapp vier Jahren gegangen. Der Urnengang am Sonntag verlief ohne die befürchtete Gewalt durch radikale Islamisten.

(AFP)