Türkei: Recep Tayyip Erdogan schaltet vor Wahl regierungskritische TV-Sender ab

Vor Parlamentswahl : Türkei schaltet regierungskritische TV-Sender ab

Wenige Wochen vor der Parlamentswahl sind in der Türkei weitere regierungskritische Fernsehsender verboten worden. Ein Staatsanwalt wies den größten Bezahl-TV-Anbieter des Landes an, Kanäle des Erzrivalen von Präsident Recep Tayyip Erdogan, Fethullah Gülen, von der Senderliste zu streichen.

Digiturk ist bereits der dritte TV-Sender, der Gülen nahestehende Kanäle auf Anweisung der Staatsanwaltschaft abschalten muss. Erdogan will bei vorgezogenen Wahlen am 1. November für die regierende islamisch-konservative AKP eine absolute Mehrheit zurückgewinnen.

Er beschuldigt den seit 1999 im US-Exil lebenden Gülen, innerhalb der Türkei eine Parallel-Struktur aufgebaut zu haben. Die Regierung in Ankara ging bereits wiederholt gegen Tausende mutmaßliche Anhänger des Geistlichen in Justiz, Polizei und den Medien vor.

(REU)
Mehr von RP ONLINE