Türkei: 24 Soldaten bei mutmaßlichen PKK-Anschlägen verketzt

Terror in der Türkei : 24 Soldaten bei mutmaßlichen PKK-Anschlägen verketzt

Bei zwei Anschlägen im Osten der Türkei sind einem Agenturbericht zufolge 24 Soldaten verletzt worden. Die Attacken werden dem militanten Arm der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zugeschrieben. Ein Bekennerschreiben steht aber noch aus.

Bei zwei separaten Anschlägen sind einem Agenturbericht zufolge in der osttürkischen Provinz Van 24 Soldaten verletzt worden. Ihre Militärkonvois seien am Dienstag in Sprengfallen geraten, meldete die Nachrichtenagentur DHA. Die Armee äußerte sich zunächst nicht zu den Angriffen.

Seit Ende Juli verübt die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK fast täglich Anschläge auf Sicherheitskräfte. Die türkische Armee wiederum fliegt Luftangriffe gegen PKK-Stellungen im Nordirak und in der Türkei.

Der Konflikt zwischen PKK und türkischer Regierung war Ende Juli wieder aufgeflammt. Beide werfen sich gegenseitig vor, einen mehr als zwei Jahre anhaltenden Waffenstillstand gebrochen zu haben.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE