Trump warnt Iran vor gewaltsamem Vorgehen gegen Demonstranten

Nahost-Krise : Trump warnt Iran vor gewaltsamem Vorgehen gegen Demonstranten

US-Präsident Donald Trump hat die iranische Führung vor einem gewaltsamen Vorgehen gegen regierungskritische Demonstranten gewarnt. „Töten Sie nicht ihre Demonstranten“, schrieb Trump am Sonntag ganz in Großbuchstaben auf Twitter.

„Tausende sind von Ihnen bereits getötet oder inhaftiert worden.“ Trump warnte: „Die Welt sieht zu. Noch wichtiger ist, dass die USA zuschauen.“ Später wiederholte er die Twitter-Nachricht auf Persisch. Bereits am Samstag hatte der Präsident den Demonstranten im Iran in Twitter-Nachrichten auf Englisch und Persisch die Unterstützung der USA zugesichert.

Trump forderte die iranische Regierung außerdem dazu auf, das Internet wieder „anzuschalten“. Allerdings funktionierte das Internet in Teheran am Sonntag - anders als bei den regierungskritischen Protesten im Iran im November. Wegen landesweiter Proteste gegen höhere Benzinpreise hatte der Nationale Sicherheitsrat das Internet im Iran im November über Tage hinweg gesperrt. Damals waren bei den Protesten zahlreiche Menschen getötet worden.

Die iranische Führung bezeichnete Trumps Twitterbotschaften am Sonntag als absurd. „Stehen Sie an der Seite der Iraner oder gegen sie, wenn Sie ihren Nationalhelden (Al-Kuds Kommandeur Ghassem Suleimani) in einer Terroraktion töten lassen“, fragte Außenamtssprecher Abbas Mussawi auf Twitter. Außerdem habe Trump kein Recht, auf Persisch zu twittern, nachdem er jahrelang das iranische Volk mit Drohungen und Sanktionen terrorisiert habe.

Iranischen Medienberichten zufolge soll es in mehreren Teilen der Hauptstadt Teheran Proteste wegen des Abschusses der ukrainischen Passagiermaschine durch das iranische Militär gegeben haben. Der Iran hatte den versehentlichen Abschuss der Maschine am Samstag eingeräumt. Die Behörden hatten in den Tagen zuvor von einem technischen Defekt der Maschine gesprochen. Die gesamte iranische Führung drückte ihr Bedauern über den Vorfall aus.

(zim/dpa)