1. Politik
  2. Ausland

Treffen mit Obama zur Ukraine-Krise

Merkel trifft Obama : Ukraine-Krise ist Hauptthema des Treffens

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Montag in Washington zu einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama zusammengekommen. Bei den Beratungen im Weißen Haus wird es vor allem um den Konflikt mit Russland um die Ukraine und die deutsch-französischen Bemühungen um eine diplomatische Lösung der Krise in der Ostukraine gehen.

In den USA war zuletzt auch von Teilen der Regierung die Forderung lauter geworden, die Ukraine im Kampf gegen die prorussischen Separatisten im Osten des Landes mit Waffen zu unterstützen. Obama lehnt dies aber bislang ebenso wie Merkel ab.

Weitere Gesprächsthemen sind der Kampf gegen die Dschihadistenmiliz IS, die Lage der Weltwirtschaft und das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und den USA. Der Besuch Merkels bei Obama ist der erste seit Mai 2014.

Damals hatte die Kanzlerin die durch die NSA-Affäre ausgelösten Differenzen mit den USA angesprochen. Der US-Geheimdienst überwacht auf der Suche nach Terrorverdächtigen nicht nur die Telefon- und Internetkommunikation unbescholtener Bundesbürger, sondern hatte auch jahrelang das Handy der Kanzlerin selbst im Visier. Seitdem hat sich nicht viel geändert.

Im Anschluss an das Treffen mit Obama besucht Merkel den Chef der Weltbank, Jim Yong Kim. Am Nachmittag fliegt Merkel weiter nach Kanada, um in Ottawa den kanadischen Regierungschef Stephen Harper zu treffen. Die Reise der Kanzlerin in die USA und nach Kanada dient auch der Vorbereitung des G-7-Gipfels der führenden Industrienationen, der im Juni in Deutschland stattfinden soll.

(AFP)