1. Politik
  2. Ausland

Malaysia Airlines: Trauer und Entsetzen am Amsterdamer Flughafen Schiphol

Malaysia Airlines : Trauer und Entsetzen am Amsterdamer Flughafen Schiphol

Am Amsterdamer Flughafen Schiphol hatten sich rund 100 Angehörige von Passagieren der in der Ukraine abgestürzten Unglücksmaschine versammelt. Ratlos, tief bestürzt und weinend meldeten sich Freunde und Verwandte am Donnerstagabend am Informationsschalter, wie das niederländische Fernsehen berichtete.

"Ich habe gehört, dass ich mich hier melden soll", sagt eine Frau. "Mein Schwager saß in der Maschine." An Bord der abgestürzten Maschine von Malaysian Airlines sollen unter den 280 Passagieren und 15 Besatzungsmitgliedern auch mehrere Dutzend Niederländer gewesen sein.

Freunde und Familien möglicher Opfer wurden später in zwei Bussen in Begleitung einer Polizeieskorte zu einem nicht genannten Ort gefahren. Journalisten hatten dort keinen Zutritt. Dort sollten sie über das Unglück informiert werden, teilte der Flughafen mit. Reiseveranstalter und das Außenministerin richteten für Angehörige eine Sondertelefonnummer ein.

Königspaar "tief bestürzt"

Der niederländische König Willem-Alexander hat den Angehörigen der Opfer sein tiefes Mitgefühl ausgesprochen. "Ich bin tief bestürzt über die entsetzlicheNachricht vom Absturz des Fluges MH 017 über ukrainischem Gebiet", heißt es in einer am Donnerstagabend in Den Haag verbreiteten Erklärung des Hofes.

Der König verfolge intensiv gemeinsam mit Königin Máxima die Entwicklung. "Wir fühlen sehr mit Angehörigen, Freunden, Kollegen und Bekannten der Opfer und mit all denjenigen, die noch im Ungewissen sind, ob ihre Nächsten an Bord der Maschine waren," heißt es in der Erklärung.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Malaysia Airline: Verzweifelte Angehörige in den Niederlanden

(dpa)