Tod des IS-Chefs Al-Bagdadi noch immer nicht bestätigt

Russland ermittelt : Tod des IS-Chefs Al-Bagdadi noch immer nicht bestätigt

Auch nach einmonatigen Ermittlungen kann Russland den Tod des IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi nicht eindeutig bestätigen.

"Wir haben keine genaueren Erkenntnisse", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag in Moskau. Es gebe weiterhin widersprüchliche Informationen, die noch von den Behörden überprüft werden, sagte er der Agentur Tass zufolge.

Mitte Juni hatte das Verteidigungsministerium mitgeteilt, dass Al-Bagdadi möglicherweise bei einem russischen Luftangriff in der Nähe der syrischen Stadt Al-Rakka ums Leben gekommen sei.

Auch weitere Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat, 30 Kommandeure und rund 300 Kämpfer sollen bei dem Angriff Ende Mai getötet worden sein. Damals hieß es aus Moskau, man prüfe, ob auch der IS-Chef unter den Toten sei.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hatte in der vergangenen Woche von Informationen berichtet, wonach ranghohe IS-Mitglieder den Tod Al-Bagdadis bestätigten. Es gab jedoch schon häufiger Berichte über dessen Tod.

(csr/dpa)
Mehr von RP ONLINE