Zwei Bomben explodiert: Terroranschläge in saudiarabischer Hauptstadt

Zwei Bomben explodiert : Terroranschläge in saudiarabischer Hauptstadt

Riad (rpo). In der saudiarabischen Hauptstadt Riad wurden am späten Mittwochabend zwei Terroranschlägen verübt. Nach Angeben der Polizeier detonierte die erste Bombe im Zentrum der Stadt in einem Tunnel in unmittelbarer Nähe des Innenministeriums.

Dabei wurde laut staatlichem Fernsehen ein Unbeteiligter getötet. Etwa eine halbe Stunde später ereignete sich in einem neun Kilometer entfernten Zentrum zur Rekrutierung von Soldaten eine zweite Explosion. Der Fernsehsender Al Arabija berichtete, es habe sich um eine fehlgeschlagene Erstürmung des Gebäudes gehandelt.

Bei der ersten Explosion wurden nach Angaben des Innenministeriums auch mehrere Polizisten verletzt. Mitarbeiter des Roten Halbmonds sprachen von fünf Verletzten. Das als Autobombe benutzte Fahrzeug war dem staatlichen Fernsehen zufolge in dem Tunnel geparkt. Bei dem Toten handele es sich um einen Autofahrer, der zufällig den Tunnel passierte.

Die Polizei riegelte nach der Explosion die Straßen um das Innenministerium herum ab. Aus dem Tunnel quoll Rauch. Außerdem war Feuer am Nachthimmel zu sehen. Über der Gegend kreisten drei Hubschrauber. Bei der zweiten Explosion in dem Rekrutierungszentrum wurden laut dem staatlichen Fernsehen zwei Wachleute und zwei Passanten verletzt.

Ebenfalls am Abend kam es nach Polizeiangaben im Norden Riads zu einer Schießerei zwischen Sicherheitskräften und mutmaßlichen Extremisten. Die Verdächtigen verschanzten sich anschließend in einem Haus, das den Angaben zufolge von der Polizei umstellt wurde. Sechs gepanzerte Fahrzeuge fuhren vor dem Gebäude auf.

Bereits am Mittwochmorgen war nach offiziellen Angaben ein mutmaßlicher Terrorist getötet worden, der Sicherheitsbeamte mit einer Bombe angegriffen und auf sie geschossen hatte.

In Saudi-Arabien ist es in den letzten Jahren wiederholt zu Anschlägen aus dem Umfeld des Terrornetzwerks Al Kaida gekommen. Am 6. Dezember waren bei einem Anschlag auf das amerikanische Konsulat in Dschidda neun Menschen getötet worden. In einer am 16. Dezember verbreiteten Videobotschaft pries der aus Saudi-Arabien stammende Al-Kaida-Führer Osama bin Laden den Anschlag auf das Konsulat und rief seine Anhänger zu Anschlägen gegen Öleinrichtungen in Saudi-Arabien auf, um die saudische Königsfamilie und den Westen zu schwächen.

(ap)
Mehr von RP ONLINE