Terror in Barcelona 2017: Zwei Deutsche noch in Lebensgefahr

Der Tag im Nachrichten-Protokoll: Zwei Deutsche noch in Lebensgefahr

Im Zusammenhang mit den Anschlägen in Spanien sind vier Personen festgenommen worden. In Barcelona trauern Menschen um die Opfer – und zeigen Stärke. Zwei deutsche Verletzte schweben in Lebensgefahr. Auf Mallorca werden Betonbarrieren errichtet. Die Nachrichten des Tages im Protokoll.

Im Zusammenhang mit den Anschlägen in Spanien sind vier Personen festgenommen worden. In Barcelona trauern Menschen um die Opfer — und zeigen Stärke. Zwei deutsche Verletzte schweben in Lebensgefahr. Auf Mallorca werden Betonbarrieren errichtet. Die Nachrichten des Tages im Protokoll.

  • Der Fahrer des Lieferwagens soll unter den getöteten Männern sein, die am frühen Freitagmorgen in Cambrils erschossen wurden. Es handelt sich um einen 17- oder 18-jährigen Marokkaner. Das berichtet die Zeitung "El Pais". Offiziell bestätigt ist dies noch nicht.

    Einen Überblick über die Suche nach den Tätern finden Sie hier.
  • 8/18/17 8:25 PM
    An dieser Stelle beenden wir vorerst unseren Live-Blog. Bei neuen Entwicklungen melden wir uns an dieser Stelle wieder.
  • 8/18/17 8:22 PM
    Auch nach dem Terroranschlag in Barcelona hält Bundesaußenminister Sigmar Gabriel Spanien für ein sicheres Reiseland. "Wir sind ganz sicher, dass Spanien nach wie vor ein Reiseland ist, bei dem wir keinerlei Warnungen aussprechen müssen", sagte er am Freitagabend bei einem Besuch in Barcelona. Er betonte aber auch: "Es gibt keine absolute Sicherheit."
  • 8/18/17 7:49 PM
    Von den 13 verletzten Deutschen schweben zwei in Lebensgefahr. Das teilte der Arzt eines Krankenhauses in Barcelona mit. Demnach erlitt eine Frau mittleren Alters schwere Kopfverletzungen, als am Donnerstag ein Lieferwagen über Barcelonas Flaniermeile Las Ramblas raste. Ihr Zustand wird als äußerst kritisch eingeschätzt. Zudem liegt eine lebensgefährlich verletzte Jugendliche auf der Intensivstation. Bundesaußenminister Gabriel besuchte am Abend mehrere verletzte Deutsche in einem Krankenhaus.
  • 8/18/17 6:59 PM
    Rechte Demonstranten sind vom Ort des Terroranschlags in Barcelona vertrieben worden. Sie hatten Transparente mit Aufschriften wie "Defend Europe" und "Stop Islamization of Europe" getragen. Eine Menschenmenge stellte sich ihnen entgegen und rief lautstark "Faschisten raus aus unseren Stadtvierteln!". Schließlich zogen sich die rechten Demonstranten zurück.
  • 8/18/17 6:33 PM
    Die Ermittler haben möglicherweise eine zweite Leiche in dem Haus in Alcanar gefunden, in dem die Angreifer von Barcelona und Cambrils die Anschläge geplant haben sollen. Die katalanische Polizei Mossos d'Esquadra bestätigte über Twitter, sie habe "biologische Überreste" in dem Gebäude gefunden, müsse diese aber noch untersuchen.
  • 8/18/17 6:25 PM
    Fünf der 13 Toten des Terroranschlags von Barcelona sind noch nicht identifiziert. Das sagte ein Vertreter der katalanischen Regionalregierung. Damit sei auch noch nicht auszuschließen, dass Deutsche unter den Toten seien. "Es ist möglich", aber bisher habe man noch keine Erkenntnisse darüber.
  • 8/18/17 5:32 PM
    Auf der Urlaubsinsel Mallorca werden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Arbeiter hätten Betonbarrieren in der Fußgängerzone Palma installiert, speziell auf der Plaça de la Porta Pintada, zitierte die "Mallorca Zeitung" eine Mitteilung der Stadtverwaltung. Die Maßnahmen seien vom spanischen Innenministerium angeordnet worden.
  • 8/18/17 3:53 PM
    NRW-Innenminister Reul ruft die Polizei zu erhöhter Wachsamkeit auf. In einem Erlass wies er die Polizeibehörden an, sich unverzüglich mit den Kommunen über weitere Sicherheitsmaßnahmen abzustimmen. "Nach den Ereignissen in Spanien sind Polizei und Verfassungsschutz ganz besonders wachsam." Das gelte insbesondere für die Innenstadtbereiche und die an diesem Wochenende anstehenden Großveranstaltungen.
  • 8/18/17 2:32 PM
    Bei den Anschlägen in Spanien ist auch ein US-Bürger gestorben. Das teilte US-Außenminister Rex Tillerson mit.
  • 8/18/17 2:29 PM
    Der Attentäter von Barcelona ist möglicherweise tot. "Die Untersuchung geht in diese Richtung, es gibt mehrere Indizien, aber wir haben keinen konkreten Beweis", sagte ein Polizeisprecher. Der Mann könnte einer der fünf Personen gewesen sein, die im Küstenort Cambrils Touristen umfahren wollten und in den Morgenstunden von der Polizei erschossen wurden.
  • 8/18/17 2:05 PM
    Die katalanische Polizei geht davon aus, dass die Attentäter einen Anschlag noch größeren Ausmaßes geplant haben. Hintergrund ist eine Explosion vor mehreren Tagen in der Kleinstadt Alcanar, rund 160 Kilometer südlich von Barcelona. Die Ermittler vermuten, dass die Attentäter dort eine Bombenwerkstatt hatten. Nach der Explosion hätten sie aber "nicht mehr das Material gehabt, um Anschläge noch größeren Ausmaßes zu verüben", sagte der Chef der katalanischen Polizei, Josep Lluís Trapero. Außerdem hätten sie sich gezwungen gesehen, ihre Planungen zu beschleunigen.
  • 8/18/17 1:48 PM
    Der Fahrer des Lieferwagens, der in Barcelona mindestens 13 Menschen tötete, ist offenbar noch nicht gefasst worden. Er sei nicht unter den vier Personen, die festgenommen wurden, teilte Polizeichef Josep Lluís Trapero auf einer Pressekonferenz mit.
  • 8/18/17 1:24 PM
    In Cambrils soll ein spanischer Polizist die mutmaßlichen Terroristen beinahe im Alleingang gestoppt haben. Der Beamte habe vier der fünf Männer erschossen, teilte die katalanische Polizei auf Twitter mit.
  • 8/18/17 1:20 PM
    Nach Angaben der katalanischen Polizei stammen drei festgenommene Personen aus Marokko und die vierte aus Spanien. Die Ermittler gehen nach eigenen Angaben davon aus, dass die Anschläge in Alcanar im Süden Barcelonas vorbereitet wurden.

powered by Tickaroo
(jco)