Syrien, Irak und Türkei: 92 deutsche Islamisten sollen in Nahost in Haft sitzen

Syrien, Irak und Türkei: 92 deutsche Islamisten sollen in Nahost in Haft sitzen

Einem Medienbericht zufolge sitzen dutzende deutsche Islamisten im Nahen Osten im Gefängnis. Mindestens 92 Männer, Frauen und Kinder aus Deutschland befinden sich demnach derzeit in Syrien, dem Irak und der Türkei in Haft.

Das berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf Experten aus mehreren Ministerien. Einige seien bereits zu Gefängnisstrafen verurteilt worden - oder, wie im Fall einer mutmaßlichen IS-Anhängerin aus Mannheim, im Irak zum Tode. Die Frau mit marokkanischen Wurzeln war nach Syrien und später in den Irak gereist, um sich der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) anzuschließen. Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien sind laut Verfassungsschutz mehr als 970 Islamisten in die Krisenregion ausgereist.

In der Türkei sind nach Kenntnis des Auswärtigen Amts 42 deutsche Staatsangehörige inhaftiert, im Irak zehn. Zu Gefangenen in Syrien habe das Amt keine eigenen Erkenntnisse, da man derzeit dort keine deutsche Vertretung habe, hieß es.

(felt)