Syrien-Gipfel in Istanbul: Erdogan, Merkel, Macron und Putin sprechen über die Zukunft des Bürgerkriegslandes

Vierer-Gipfel in der Türkei : Deutschland nimmt an Beratungen über Zukunft Syriens teil

Der türkische Präsident Erdogan Türkei lädt Ende Oktober zum Syrien-Gipfel, und Putin, Macron sowie Merkel sagen zu. Zusammen wollen sie über die Zukunft des Bürgerkriegslandes sprechen.

Deutschland nimmt zusammen mit der Türkei, Russland und Frankreich an Beratungen über die Zukunft Syriens in Istanbul teil. Ein Sprecher des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sagte der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag, das Treffen sei für den 27. Oktober angesetzt. Die Spitzen der vier Teilnehmerstaaten würden dabei über die jüngsten Entwicklungen in der syrischen Provinz Idlib und eine politische Lösung des Konflikts sprechen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Russlands Staatschef Wladimir Putin hätten ihre Teilnahme zugesagt.

Nach Angaben des französischen Präsidialamts ziele das Treffen darauf ab, den Waffenstillstand in Idlib sicherzustellen und eine humanitäre Katastrophe zu verhindern. Idlib ist die letzte Rebellenhochburg in Syrien.

Erdogan hatte den Vierer-Gipfel schon vor Wochen angekündigt, doch kam er wegen Terminschwierigkeiten zunächst nicht zustande. Bei Erdogans Besuch in Berlin Ende September erklärte Merkel ihre Bereitschaft zu dem Treffen, bat jedoch laut Erdogan darum, es erst nach der Landtagswahl in Bayern abzuhalten. Es ist der erste Gipfel zu Syrien in diesem Format. Zuletzt hatte die Türkei in dem Konflikt vor allem das Gespräch mit Russland und dem Iran gesucht.

(wer/AFP/rtr)
Mehr von RP ONLINE