Südkorea: Saenuri-Partei verliert Parlamentsmehrheit

Wahlen in Südkorea : Saenuri-Partei verliert Parlamentsmehrheit

Bei der Parlamentswahl in Südkorea hat die regierende Saenuri-Partei ihre Mehrheit verloren.

Nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der Stimmen erreichte die konservative Partei von Präsidentin Park Geun Hye 124 der insgesamt 300 Sitze im Parlament, wie die Nachrichtenagentur Yonhap meldete. Die Partei räumte ihre Niederlage ein.

"Die Saenuri-Partei akzeptiert demütig das Wahlergebnis und die Stimme der Wähler", sagte Parteisprecher Ahn Hyung-Hwan vor Journalisten. "Die Menschen sind zutiefst enttäuscht von uns."

Die wichtigste Oppositionspartei Minjoo kommt laut Yonhap voraussichtlich auf 121 Sitze, eine weitere Oppositionspartei auf 39 Abgeordnete. Zusammen mit einer kleinen dritten Partei könnte die Opposition 165 Sitze erhalten, womit die konservative Saenuri-Partei zum ersten Mal seit 16 Jahren keine Mehrheit im Parlament mehr hätte. Präsidentin Park wäre damit in ihren verbleibenden zwei Amtsjahren deutlich geschwächt.

Die Wahlbeteiligung lag bei 58 Prozent und damit 3,8 Prozentpunkte höher als im Jahr 2012. Das endgültige Wahlergebnis wird für Donnerstagfrüh erwartet.

Insgesamt waren 42 Millionen Südkoreaner aufgerufen, über die 300 Sitze im Parlament zu entscheiden. Bei der Wahl 2012 hatte die Saenuri 152 Sitze erobert.

(gol/AFP)
Mehr von RP ONLINE