1. Politik
  2. Ausland

Südkorea bereit zu Gesprächen mit Pjöngjang

"Gipfel ohne Vorbedingungen" : Südkorea bereit zu Gesprächen mit Pjöngjang

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat sich zu einem Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bereiterklärt. "Ich kann es machen, wenn es hilft. Es gibt keine Vorbedingung", sagte Park am Montag auf einer Neujahrspressekonferenz in Seoul.

Kim hatte sich schon Anfang Januar offen für ein Treffen "auf höchster Ebene" gezeigt. Angesichts der massiven Spannungen wegen des nordkoreanischen Atomprogramms halten es Regierungsvertreter im Süden aber für höchst unwahrscheinlich, dass sich Park und Kim tatsächlich in absehbarer Zeit an einen Tisch setzen. Als Voraussetzung für einen substanziellen Dialog hat Südkorea bisher stets Schritte zur nuklearen Abrüstung in Pjöngjang gefordert. Südkoreas Präsidentin sagte am Montag, Priorität bleibe, dass ein Dialog in Gang komme. Der Norden müsse "von sich aus" auf einen entsprechenden Vorschlag ihrer Regierung eingehen.

Die beiden Länder der koreanischen Halbinsel haben seit dem Krieg vor sechs Jahrzehnten erst zwei Gipfeltreffen abgehalten, im Jahr 2000 und im Jahr 2007. Bei beiden hatte der Vater des derzeitigen Machthabers in Pjöngjang, Kim Jong Il, den autoritär-kommunistischen Staat vertreten. Seit Kim Jong Un nach dem Tod seines Vaters 2011 die Macht übernahm, hat das Land seinen dritten und bislang größten Atomtest durchgeführt und einen Satelliten erfolgreich ins All gebracht.

(AFP)