"So fangen Diktatoren an": US-Senator McCain attackiert Donald Trump

"So fangen Diktatoren an": US-Senator McCain attackiert Donald Trump

Der republikanische US-Senator John McCain hat US-Präsident Donald Trump für seinen Umgang mit den Medien scharf kritisiert. "So fangen Diktatoren an", sagte McCain mit Blick auf Trumps Verhalten.

Die freie Presse sei ein wesentlicher Baustein zur Erhaltung der Demokratie "so wie wir sie kennen", sagte der frühere Präsidentschaftskandidat der Republikaner. Mit Blick auf Bestrebungen, den Medien einen Maulkorb zu verpassen, sagte McCain, "so fangen Diktatoren an".

Anlass für die Aussagen war ein Interview mit dem US-Fernsehsender NBC und Fragen über die Tweets von US-Präsident Donald Trump, in denen dieser "Fake News Medien" kritisiert hatte.

"Fakt ist, dass wir Sie brauchen", sagte McCain an den Pressevertreter und die Branche gewandt. Trump sei zwar kein Diktator, aber die Menschen müssten aus der Geschichte lernen. Diese habe gezeigt, dass der erste Schritt von Diktatoren immer sei, die Presse stillzulegen.

(maxk/ap)
Mehr von RP ONLINE