Sieben deutsche IS-Kämpfer: Türkei beginnt mit Abschiebung von IS-Terroristen

Auch nach Deutschland : Türkei beginnt mit Abschiebung von IS-Terroristen

Neue Entwicklungen um IS-Terroristen, die von türkischen Sicherheitskräften festgenommen wurden: Die Türkei hat nach eigenen Angaben begonnen, IS-Kämpfer mit ausländischer Staatsangehörigkeit in ihre Länder abzuschieben – auch nach Deutschland.

Der Sprecher des türkischen Innenministeriums, İsmail Çataklı, erklärte dazu: „Die Rückführung eines deutschen Terroristen ist bereits beschlossen, die Rückführung eines weiteren Terroristen aus Dänemark wird derzeit gerichtlich überprüft.“ Beide sollen noch an diesem Montag in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden. Nach Informationen des Auswärtigen Amts und des Bundesinnenministeriums erwartet man zwar die Abschiebung einer Person aus der Türkei nach Deutschland, einen IS-Bezug soll die Person aber nicht aufweisen.

Der türkische Regierungssprecher erläuterte, dass derzeit am Rückreiseprozess von sieben deutschen Terroristen gearbeitet werde, die sich in türkischen Rückführungszentren befänden. Sie sollen am Donnerstag, 14. November, aus der Türkei ausgewiesen werden.

Die für Donnerstag angekündigte Abschiebung von sieben weiteren Personen bestätigen auch die deutschen Behörden - deren Staatsangehörigkeit habe das Auswärtige Amt bereits geklärt. Es handle sich um Deutsche. Das gilt auch für zwei weitere Personen, die am Freitag abgeschoben werden sollen. Es soll sich bei diesen insgesamt zehn Personen um drei Männer, fünf Frauen und zwei Kinder handeln. Zu zwei der Frauen liegen Erkenntnisse vor, dass sie sich in Syrien aufgehalten haben könnten.

Das Innenministerium erklärte ergänzend, dass bei der Einreise eine „systematische Fahndungsüberprüfung“ stattfinde und diejenigen Personen, gegen die ein Haftbefehl vorliege, zunächst nicht den Flughafen verlassen dürften. Die Intensität von IS-Bezügen sei bisher noch nicht hinreichend geklärt.

Über diesen Kreis hinaus wisse die Bundesregierung von „weniger als 20“ weiteren Personen, die sich in türkischer Abschiebehaft befinden, deren Staatsangehörigkeiten und IS-Bezüge jedoch noch nicht geklärt seien.

Eine erste Ausweisung aus der Türkei habe es am Montag bereits gegeben: Ein aus den USA stammender Terrorist sei bereits abgeschoben worden, so Çataklı.

Der türkische Innenminister Süleyman Soylu hatte bereits in der vergangenen Woche angekündigt, ausländische IS-Terroristen in ihre Herkunftsländer abzuschieben.