Afghanistan vor Präsidentschaftswahl: Selbstmordanschlag auf Innenministerium in Kabul

Afghanistan vor Präsidentschaftswahl : Selbstmordanschlag auf Innenministerium in Kabul

Am Eingang des afghanischen Innenministeriums in Kabul hat sich am Mittwoch ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt und dabei mehrere Menschen verletzt und vier Polizisten getötet.

Auf dem Gelände des afghanischen Innenministeriums in Kabul sind bei einem Selbstmordanschlag am Mittwoch vier Polizisten ums Leben gekommen. Das teilte ein Sprecher des Innenministeriums mit. Der Sprecher der radikalislamischen Taliban, Sabihullah Mudschahid, übernahm die Verantwortung für den Anschlag. Nur wenige Stunden zuvor hatte er gewarnt, es werde vor den am Samstag stattfindenden Präsidentschaftswahlen mehr Gewalt geben.

Die Taliban haben in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Terroranschläge verübt.Nach Angaben des Ministeriums trug der Angreifer eine Militäruniform und zündete seinen Sprengsatz in der Nähe von Besuchern des Gebäudes.

Radikalislamische Taliban verstärken Angriffe vor Wahl

In Afghanistan findet am Samstag die erste Runde der Präsidentschaftswahl statt. Im Vorfeld der Abstimmung hatten die radikalislamischen Taliban ihre Angriffe verstärkt. Sie drohten damit, die Wahl zu boykottieren und gewaltsam zu stören.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE