Parlamentswahl endet um 18 Uhr: Seit 6 Uhr wählt Griechenland sein Schicksal

Parlamentswahl endet um 18 Uhr : Seit 6 Uhr wählt Griechenland sein Schicksal

In Griechenland hat die mit Spannung erwartete Parlamentswahl begonnen. Knapp zehn Millionen Bürger sind an die Urnen gerufen. Die Wahl gilt als richtungsweisend für die künftige Spar- und Sozialpolitik des hoch verschuldeten Landes.

Vom Ausgang der vorgezogenen Wahl hängt die Fortsetzung des strikten Sparkurses in dem hoch verschuldeten Krisenstaat ab. Tsipras will unter anderem Teile der von den Geldgebern diktierten Sparmaßnahmen rückgängig machen.

"Heute entscheidet das griechische Volk, ob die harte Sparpolitik fortgesetzt wird oder ob das Land einen Neuanfang startet, damit die Menschen in Würde leben können", sagte Tsipras nach der Stimmabgabe in Athen am Sonntag.

In letzten Umfragen lag sein Linksbündnis rund sieben Prozentpunkte vor der konservativen Nea Dimokratia von Regierungschef Antonis Samaras. Die Wahllokale werden um 18.00 Uhr (MEZ) schließen.
Unmittelbar danach werden erste Prognosen erwartet.

Wegen des riesigen Presseandrangs hatte Tsipras Schwierigkeiten, ins Wahllokal zu gelangen. Im Athener Stadtteil Kypseli blockierten mehrere Dutzend Journalisten und Kamerateams minutenlang den Eingang zu der Grundschule, in der Tsipras wählen sollte. "Meine Geduld ist endlos, ich habe fünf Jahre lang auf diesen Moment gewartet", meinte der Syriza-Chef gelassen.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE