Affäre um Präsidentenschutz: Secret-Service-Chefin tritt zurück

Affäre um Präsidentenschutz : Secret-Service-Chefin tritt zurück

Die Chefin des für den Schutz des US-Präsidenten zuständigen Secret Service, Julia Pierson, ist nach den jüngsten Sicherheitspannen im Weißen Haus zurückgetreten.

Das gab Heimatschutzminister Jeh Johnson am Mittwoch in Washington bekannt. Pierson hatte zuvor bei einer Anhörung im Repräsentantenhaus erklärt, die "volle Verantwortung" für das Eindringen eines mit einem Messer bewaffneten Mannes in den Präsidentensitz zu übernehmen.

Der Irakkriegsveteran war am 19. September über den Sicherheitszaun des Weißen Hauses geklettert und mit einem Klappmesser in das Gebäude gelangt. Laut "Washington Post" wurde der Mann nicht direkt am Eingang gestoppt, sondern konnte bis in die für offizielle Veranstaltungen genutzten Säle vordringen. Gestellt wurde der Eindringling demnach erst außerhalb des Green Rooms, der auf den südlichen Rasen hinausgeht. Nur wenige Minuten vor der Festnahme waren Obama und seine beiden Töchter in einem Hubschrauber vom Südrasen aus ins Wochenende aufgebrochen.

Der US-Präsident hatte Pierson im März 2013 als erste Frau an die Spitze des Secret Service geholt.

(AFP)