Sarah Palin bringt bei Facebook Tierschützer gegen sich auf

Facebook-Eintrag : Sarah Palin bringt Tierschützer gegen sich auf

Wieder einmal sorgt die amerikanische Politikerin Sarah Palin für Aufregung: In ihrem Facebook-Post mit Neujahrsgrüßen hat sie Fotos von ihrem Sohn und dem Hund der Familie veröffentlicht, die Tierschützer so gar nicht lustig finden

Wütend reagieren einige Kommentatoren auf die Bilder, die den sechsjährigen Nachwuchs dabei zeigen, wie er mit nackten Füßen den in der Küche liegenden Hund als Trittleiter nutzt, um an die Spüle zu kommen. In dem Post wünscht Palin ihren Facebook-Fans ein schönes Jahr und 2015 versucht mit der Beschreibung der Situation eine Metapher für das neue Jahr zu kreieren:

Sie sehe in dem "faulen Hund" der Familie ein "Hindernis", ihr Sohn dagegen macht ihn zu seiner Leiter, um ihr beim Abwasch zu helfen. So könne sich auch im Jahr 2015 "jeder Stolperstein in einen Meilenstein verwandeln".

Schon 11.500 Menschen (Stand: 2. Januar 2015) haben diesen Post kommentiert, nicht wenige werfen Palin Tierquälerei vor und sind entsetzt, dass sie Fotos macht, anstatt die Situation zugunsten des Hundes zu entschärfen.

Unterstützer wiederum loben die Findigkeit des Sohnes mit Downsyndrom und sind von der Geduld des Hundes begeistert.

(felt)