1. Politik
  2. Ausland

Vorwurf: Verstoß gegen Genfer Konvention: Saddam Husseins Anwalt kritisiert USA

Vorwurf: Verstoß gegen Genfer Konvention : Saddam Husseins Anwalt kritisiert USA

Paris (rpo). Weil die USA die Familie des irakischen Expräsidenten über dessen Gesundheitszustand im Unklaren lässt, hat der französische Anwalt von Saddam Hussein jetzt massive Kritik geübt.

<

p class="text"><P>Paris (rpo). Weil die USA die Familie des irakischen Expräsidenten über dessen Gesundheitszustand im Unklaren lässt, hat der französische Anwalt von Saddam Hussein jetzt massive Kritik geübt.

<

p class="text">Jacques Verges sagte der Fernsehnachrichtenagentur APTN am Sonntag, Saddam Husseins Angehörige hätten keinerlei Informationen über seine körperliche oder seelische Verfassung. Die USA hätten in mehreren Punkten gegen die Genfer Konventionen verstoßen.

<

p class="text">Im Hinblick auf die Bilder, die nach der Verhaftung des ehemaligen Staatschefs im Dezember veröffentlicht worden waren, kritisierte Verges, Saddam Hussein sei behandelt worden "wie ein Tier auf einer Ausstellung". Der Anwalt hofft nach eigenen Angaben, dass er Saddam Husseins Fall vor den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag bringen kann. Weder Irak noch die USA haben jedoch das Statut des IStGH ratifiziert.

<

p class="text">Verges hatte am Samstag mitgeteilt, ein Neffe Saddam Husseins habe ihn im Namen der Familie mit der Verteidigung beauftragt. Der Anwalt vertrat in der Vergangenheit unter anderen Gestapo-Chef Klaus Barbie. Außerdem soll er den wegen Völkermords angeklagten früheren Spitzenfunktionär der kambodschanischen Roten Khmer, Khieu Samphan, verteidigen.

Für einen Prozess gegen Saddam Hussein gibt es noch keinen Zeitplan. Der gestürzte irakische Präsident wurde von US-Truppen am 14. Dezember gefangen genommen. Wo er festgehalten wird, ist nicht bekannt.