Rudy Giuliani fordert Ende der Russland-Ermittlungen gegen Donald Trump

Untersuchungen des FBI: Trump-Anwalt Giuliani fordert Ende der Russland-Ermittlungen

Seit zwölf Monaten ermittelt Sonderermittler Robert Mueller in der Russland-Affäre. Der Anwalt von Donald Trump fordert nun ein Ende der Untersuchungen, da Mueller noch nicht herausgefunden habe, ob und wie Moskau die US-Präsidentschaftswahl beeinflusst haben könnte.

Zum Jahrestag des Beginns der Russland-Ermittlungen von Sonderermittler Robert Mueller hat US-Präsident Donald Trumps Rechtsberater ein Ende der Untersuchungen gefordert. Nach zwölf Monaten habe Mueller „alle Fakten, um eine Entscheidung zu treffen“, sagte Rudy Giuliani in einer TV-Sendung von Fox News. Der FBI-Sonderermittler habe „1,4 Millionen Dokumente“ erhalten und 28 Zeugen befragt. „Und er hat nichts, weshalb er den Präsidenten zur Befragung vorladen will.“

Giuliani sagte, es sei nun genug - Trump sei ausreichend „gefoltert“ worden. Seit Aufnahme der Ermittlungen im Mai 2017 haben Muellers Anwälte gegen 19 mutmaßlich Beteiligte Vorwürfe erhoben, darunter vier Wahlkampfhelfer Trumps und drei russische Unternehmen.

  • US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 : Mueller drohte mit Vorladung Trumps vor Grand Jury

Schwerpunkt der Untersuchungen ist, ob und wie Moskau die US-Präsidentenwahl 2016 beeinflusst haben könnte und ob es möglicherweise Absprachen mit Trumps Kampagne gab. Der Präsident hat den Vorwurf wiederholt abgestritten und spricht von einer „Hexenjagd“.

(eler/dpa)
Mehr von RP ONLINE