Wahlen in Australien: Regierung muss Gespräche mit Grünen führen

Wahlen in Australien : Regierung muss Gespräche mit Grünen führen

Sydney (RPO). Nach dem unklaren Wahlausgang in Australien hat die Labor-Regierung erste Gespräche über eine künftige Zusammenarbeit mit den Grünen geführt. Grünen-Chef Bob Brown traf am Sonntag Ministerpräsidentin Julia Gillard, die mit ihrer Partei voraussichtlich keine eigenständige Mehrheit mehr im Parlament erreicht.

Die Begegnung sei sehr herzlich gewesen, es seien aber keine Vereinbarungen getroffen worden, sagte Brown anschließend. Seine Partei sei nicht in der Position, Forderungen aufzustellen, sondern wolle das bestmögliche Ergebnis fürs Land erreichen. Brown will nun auch Oppositionschef Tony Abbott treffen, dessen konservative Liberal-Demokraten nach Auszählung von fast 80 Prozent der Stimmen so gut wie gleichauf mit der Regierungspartei lagen.

Gillard erklärte, sie wolle eine stabile Regierung bilden und werde in den kommenden Tagen weitere Gespräche mit möglichen Unterstützern im Parlament führen. Sie habe außer mit den Grünen auch Kontakt mit unabhängigen Abgeordneten aufgenommen.

Im Parlament kommt dem bisherigen Ergebnis zufolge erstmals seit 70 Jahren keine eindeutige Mehrheit für einen der beiden großen Blöcke zusammen. Die Aussicht auf eine Minderheitsregierung verbreitete vor allem in der Wirtschaft des Industriestaates schon im Vorfeld der Entscheidung Unsicherheit. Gillard erklärte, die Lage bedeute noch keine Krise.

(RTR/felt)
Mehr von RP ONLINE