1. Politik
  2. Ausland

Raketen auf Flughafen von Libyens Hauptstadt Tripolis abgefeuert

Hintergründe unklar : Raketen auf Flughafen von Libyens Hauptstadt Tripolis abgefeuert

Auf den einzigen im Betrieb befindlichen Flughafen in der libyschen Hauptstadt Tripolis sind in der Nacht zum Mittwoch Raketen abgefeuert worden.

Ein Libyan-Airlines-Flug sei nach Misrata rund 200 Kilometer östlich der Hauptstadt umgeleitet worden. Zudem sollte die Rollbahn in Tripolis evakuiert werden. Berichte über Opfer oder Schäden lagen zunächst nicht vor, wie es aus Flughafenkreisen hieß. Lokale Medien sprechen hingegen von mehreren Verletzten.

Der internationale Mitiga-Flughafen in der Hauptstadt war erst vor wenigen Tagen wieder geöffnet worden, nachdem die Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Libyen (Unsmil) die Unterzeichnung einer Waffenruhe zwischen den bewaffneten Gruppen nahe Tripolis bekannt gegeben hatte.

Seit dem Beginn der Kämpfe zwischen den rivalisierenden Milizen im Süden von Tripolis wurden nach amtlichen libyschen Angaben seit dem 27. August mindestens 50 Menschen getötet und 138 weitere verletzt, die meisten davon Zivilisten. Mehr als 1800 Familien flüchteten.

Am Montag waren nach offiziellen Angaben bei einem Angriff auf die Firmenzentrale der staatlichen Ölgesellschaft NOC zwei Beschäftigte erschossen und zehn verletzt worden. Auch die drei Angreifer wurden getötet. Nun übernahm die Islamistenmiliz IS über ihre Nachrichtenagentur Amaq die Verantwortung für das Aettentat.

Seit dem Sturz des früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi im Herbst 2011 herrscht Chaos in dem nordafrikanischen Land. Bewaffnete Milizen haben die Kontrolle über weite Teile Libyens. Die von der UNO unterstützte Einheitsregierung in Tripolis verfügt nur über begrenzten Einfluss.

(sbl/AFP)