Philippinen: Präsident Rodrigo Duterte will Tochter als Nachfolgerin

Philippinen : Umstrittener Präsident Duterte will Tochter als Nachfolgerin

Er ist bekannt für sein brutales Vorgehen gegen die Drogenszene seines Landes. Nun bringt der philippinische Präsident Rodrigo Duterte seine Tochter als Nachfolgerin im höchsten Staatsamt ins Spiel. Sie gilt als ähnlich rigoros wie ihr Vater.

Die 39-jährige Sara Duterte-Carpio, eine gelernte Rechtsanwältin, ist derzeit Bürgermeisterin der Stadt Davao, was Duterte früher auch einmal war. Die Tageszeitung "Philippine Star" zitierte den 72-Jährigen am Sonntag mit den Worten: "Ich könnte mir keinen besseren Kandidaten als Sara vorstellen, um nächster Präsident zu werden." Die Wahl findet 2022 statt.

Duterte ist wegen seines brutalen Kampfes gegen die Drogenszene des südostasiatischen Inselstaats sehr umstritten. Er brüstete sich schon damit, in seiner Zeit als Bürgermeister von Davao eigenhändig mutmaßliche Kriminelle getötet zu haben.

Seine Tochter gilt als ähnlich rigoros im Kampf gegen Drogenkriminalität. Über seinen Sohn Paolo, gegen den es Vorwürfe gibt, selbst in Drogenmilieu verstrickt zu sein, hatte Duterte dagegen vergangene Woche gesagt: "Wenn Kinder von mir in Drogendinge verwickelt sind, bringt sie um, damit die Leute nichts zu reden haben." Dies habe er seinem Sohn auch selber deutlich gemacht.

(oko)
Mehr von RP ONLINE