Papst Franziskus empfängt den türkischen Präsidenten Erdogan im Vatikan

Treffen Anfang Februar : Papst Franziskus empfängt Erdogan im Vatikan

Zum ersten Mal seit 1959 wird wieder ein türkischer Staatschef im Vatikan zu Gast sein: Papst Franziskus empfängt Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Das Treffen sei für den 5. Februar geplant, teilte der Heilige Stuhl am Montag mit. Wegen der Jerusalem-Krise hatten Franziskus und Erdogan in den vergangenen Wochen mehrfach miteinander telefoniert. Die Entscheidung der USA, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hatte Anfang Dezember internationale Proteste hervorgerufen.

Der Papst war im November 2014 in die Türkei gereist, wo er von Erdogan im Präsidentenpalast in Ankara empfangen wurde. Bei dem Besuch rief das Oberhaupt der Katholiken zum Dialog der Glaubensgemeinschaften auf und mahnte religiöse Toleranz an.

Der Papst lobte die Türkei in der Vergangenheit für die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Bürgerkriegsland Syrien. Das Verhältnis zwischen dem Pontifex und der Regierung in Ankara ist aber nicht frei von Spannungen. Indem er die Massaker an den Armeniern im Ersten Weltkrieg mehrfach als Völkermord bezeichnete, zog Franziskus den Zorn der türkischen Staatsführung auf sich. Die Türkei lehnt es auch 100 Jahre nach den Taten vehement ab, diese als Genozid einzustufen.

(gaa)