Pakistan: Haben Drahtzieher des Schulmassakers getötet

Pakistan : Behörden: Haben Drahtzieher des Schulmassakers getötet

Pakistanische Sicherheitskräfte haben nach offiziellen Angaben den mutmaßlichen Drahtzieher des Schulmassakers von Peshawar getötet.

Wie der Polizeichef der Khyber-Region, Shabab Ali Shah, am Freitag mitteilte, wurde der Saddam genannte militante Anführer in einem einstündigen Gefecht am Donnerstagabend in dem Gebiet Bara erschossen. Sechs seiner Komplizen seien verwundet und verhaftet worden.

Shah zufolge plante Saddam den Angriff auf die vom pakistanischen Militär betriebene Schule am 16. Dezember, bei dem 148 Menschen - die meisten Kinder - getötet wurden. Saddam sei auch an Angriffen auf medizinische Teams beteiligt gewesen, die für das Impfprogramm gegen Kinderlähmung im Peshawar-Tal im Einsatz sind.

Bei einem Raketenangriff im Nordwesten Pakistans wurden nach Angaben pakistanischer Geheimdienstkreise mindestens sieben mutmaßliche militante Extremisten getötet. Vier Gewährsleute teilten mit, vermutlich eine US-Drohne habe am Freitagmorgen jeweils zwei Raketen in Lager von Taliban und usbekischen Kämpfern in der Region Shawal in Nord-Waziristan abgefeuert. Vier Taliban und drei Usbeken seien getötet worden.

Pakistan lehnt US-Drohnenangriffe als Verletzung seiner Souveränität ab. Die US-Streitkräfte halten dem entgegen, dass die Angriffe in Regionen effektiv seien, in die das pakistanische Militär keinen Zugang habe.

(ap)