Ost-Ghuta: Vier tote Kinder durch Angriff von Aktivisten - insgesamt 45 Tote

Kinder unter den Opfern: 45 Zivilisten bei Angriffen in Ost-Ghuta getötet

Bei Luftangriffen auf die Rebellenenklave Ost-Ghuta in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus sind nach Angaben von Aktivsten am Mittwoch 45 Zivilisten getötet worden.

Unter den Opfern seien vier Kinder, sagte Rami Abdel Rahman, Leiter der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch. Allein bei einem Angriff der russischen Luftwaffe auf den Ort Hammurije seien mindestens 18 Zivilisten getötet worden, erklärte die Beobachtungsstelle.

Damit stieg die Zahl der getöteten Zivilisten in Ost-Ghuta seit dem Beginn der Angriffe durch syrische Regierungstruppen und deren Verbündete Mitte Februar auf etwa 850. Die Angaben der Organisation mit Sitz in London sind für Medien kaum zu überprüfen.

(se)