Warnung der Polizei ignoriert: Oppositionsanhänger weiten Proteste in Bangkok aus

Warnung der Polizei ignoriert : Oppositionsanhänger weiten Proteste in Bangkok aus

Bangkok (RPO). Die protestierenden Regierungsgegner in Thailand haben ihre Aktionen auf weitere Stadtteile Bangkoks ausgeweitet. Zugleich ignorierten sie die Aufforderung der Polizei, das Geschäftszentrum der Hauptstadt wieder zu räumen.

Mindestens 10.000 Oppositionellen zogen am Montag vor das Gebäude der Wahlkommission und verlangten eine Entscheidung über angeblich illegale Spenden für die regierende Demokratische Partei. Nach Verhandlungen erklärte sich die Kommission bereit, die Entscheidung um zehn Tage auf den 20. April vorzuziehen.

Der Regierungspartei wird vorgeworfen, eine Großspende von umgerechnet sechs Millionen Euro eines Wirtschaftskonglomerats erhalten zu haben, was den von der Verfassung gesetzten Höchstbetrag bei weitem überschreiten würde. Eine Entscheidung gegen die Partei könnte zu ihrer Auflösung führen.

Wegen der Protestaktionen waren zahlreiche große Einkaufszentren das ganze Wochenende über geschlossen. Die Demonstranten sind Anhänger des 2006 vom Militär gestürzten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra. Sie werfen dem heutigen Regierungschef Abhisit Vejjajiva vor, er sei illegal mit Hilfe der Streitkräfte und einflussreicher Personen aus der herrschenden Klasse an die Macht gekommen.

(apd/sdr)
Mehr von RP ONLINE