Entspannung beim Shoppen: Obama kauft Kinderbücher

Entspannung beim Shoppen: Obama kauft Kinderbücher

Iowa City (RP). Nach einer Rede über die Vorzüge der Gesundheitsreform, gehalten in Iowa City, hat Barack Obama Entspannung zwischen Bücherregalen gesucht. Und wurde prompt für seine Töchter fündig: Der US-Präsident kaufte "Journey to the River Sea" der Britin Eva Ibbotson und "The Secret of Zoom" von Lynne Jonell.

Robert Gibbs ist ein wenig verlegen, als sein Chef zum Portemonnaie greift, um ein Buch für den sechsjährigen Sohn seines Pressesprechers zu kaufen. Ein Buch über Sternenkriege ­- mit Pappfiguren, die sich in dreidimensionaler Pracht entfalten, sobald man eine Seite umblättert.

"Ist vielleicht ein bisschen teuer, Sir", gibt Gibbs, der Sprecher Barack Obamas zu bedenken. 37 Dollar und 44 Cent, umgerechnet rund 28 Euro. "Damit komme ich klar", bekommt er zu hören. "Es ist dafür, dass ich Ethan seinen Vater für zu viele Stunden wegnehme." "Na dann", erwidert Gibbs, "ich brauche noch mehr Bücher, Sir".

Dass seine Wahl auf "Prärielichter" fiel, einen unabhängigen Laden, nicht auf die Filiale einer großen Kette, war gewiss kein Zufall. Vor ein paar Monaten mussten die Mitarbeiter von "Prairie Lights" 35 Prozent mehr für ihre Krankenversicherung berappen, weshalb Obama sie zu Kronzeugen für die Dringlichkeit gesetzlicher Korrekturen machte.

Obama ist eine Leseratte

  • Gesundheitsreform wird Wirklichkeit : Obama feiert seinen ersten Erfolg

Zudem gilt der Harvard-Jurist als ausgesprochene Leseratte, mag er auch bedauern, dass er im Stress nicht mehr die Zeit findet, um seinem Hobby gebührend zu frönen. Immerhin, in einem Werk über den Vietnamkrieg, erzählt als Biografie des früheren Präsidentenberaters McGeorge Bundy, soll er neulich lange geschmökert haben, allein um die Fehler Vietnams in Afghanistan nicht zu wiederzuholen.

Oder wie wäre es mit den Memoiren des konservativen Strategen Karl Rove, den George W. Bush sein Hirn nannte? Oder mit "Keine Entschuldigung" aus der Feder Mitt Romneys, der früh das Handtuch warf im Rennen ums Oval Office, aber vielleicht 2012 noch mal antritt? "Was meint ihr, Leute?", fragt Barack Obama seinen Tross, bevor er beide Exemplare zurücklegt.

Nach ein paar Minuten, schon ist das alles auf YouTube zu sehen, kommt er mit zwei Kinderbüchern für seine Töchter Malia und Sasha zurück. Das eine ist "Journey to the River Sea" der Britin Eva Ibbotson, das andere "The Secret of Zoom", verfasst von der Amerikanerin Lynne Jonell. Und Michelle, bekommt die nichts, will ein Reporter wissen. "Danke, dass Sie mich in Schwierigkeiten bringen."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Obama antwortet Youtube-Nutzern

(RP)