1. Politik
  2. Ausland

Nordkorea-Konflikt: Donald Trump legt nach und droht Kim Jong Un

Warnung an Kim Jong Un : Trump legt im Nordkorea-Konflikt nach

US-Präsident Trump droht Nordkorea mit "Feuer und Zorn"

Republikaner und Demokraten rufen ihn zur Mäßigung auf. Aber stattdessen legt Donald Trump im Nordkorea-Konflikt noch einmal nach: "Unser nukleares Arsenal ist stärker als jemals zuvor."

"Mein erster Befehl als Präsident war, das nukleare Arsenal zu erneuern und zu modernisieren", schrieb Donald Trump am Mittwoch auf Twitter. "Jetzt ist es weit stärker und kraftvoller als jemals zuvor." Der US-Präsident fuhr fort: "Hoffentlich werden wir diese Macht nie nutzen müssen. Aber es wird nie eine Zeit geben, in der wir nicht die mächtigste Nation der Welt sein werden."

Tags zuvor hatte er Nordkorea offen gedroht: "Nordkorea sollte besser keine weiteren Drohungen gegen die USA machen. Ihnen wird mit Feuer und Wut begegnet werden, wie es die Welt niemals zuvor gesehen hat. Er (Kim Jong Un) war über das normale Maß hinaus sehr drohend. Wie ich bereits gesagt habe, ihnen wird mit Feuer, Wut, und offen gesagt, Macht begegnet werden, wie es die Welt so noch niemals zuvor gesehen hat."

Diese Drohung löste in den USA Irritationen aus. Demokraten und Republikaner mahnten den US-Präsidenten zur Vorsicht. Auch die deutsche Bundesregierung äußerte sich besorgt.

(wer/dpa)