Nordkorea hält Militärparade ab - vor Beginn der Winterspiele in Südkorea

Vor Beginn der Winterspiele: Nordkorea spart offenbar bei Militärparade

Nordkoreanisches Staatsfernsehen zeigt große Militärparade in Pjöngjang

Mit Verspätung hat das Staatsfernsehen in Nordkorea Bilder der am Donnerstag abgehaltenen Militärparade in Pjöngjang gezeigt. Die Ausschnitte zeigten, wie Machthaber Kim Jong Un die Parade von einem Balkon aus abnahm.

Zu sehen waren auch Tausende von Soldaten, die an Kim und zahlreichen Militär- und Parteivertretern im Stechschritt vorbeimarschierten. Beobachter gingen anhand der Bilder aus Nordkorea davon aus, dass die Heerschau im Vergleich zu einer großen Parade im vergangenen Jahr erheblich kürzer und weniger umfangreich ausfiel.

Auch hatte Nordkorea diesmal auf einen Live-Mitschnitt verzichtet. Details der gezeigten Waffen waren zunächst unklar. Das Atom- und Raketenprogramm des Landes wird in der Region und von den USA als große Bedrohung angesehen.

  • Politisches Zeichen vor Olympia : Schwester von Kim Jong Un in Südkorea gelandet

Südkoreanische Medien spekulierten, Kim könnte angesichts seines plötzlichen Annäherungskurses an Südkorea und der nur einen Tag später beginnenden Olympischen Winterspiele im Nachbarland die Militärparade bewusst kleingehalten haben.

Kim will am Freitag eine hohe Delegation nach Südkorea entsenden, die auch seine einflussreiche Schwester Kim Yo Jong und das protokollarische Staatsoberhaupt Kim Yong Nam umfasst. Es wäre das erste Mal, dass ein Mitglied der seit drei Generationen in Nordkorea herrschenden Kim-Familie nach Südkorea kommt.

(csr/dpa)