1. Politik
  2. Ausland

Nordkorea feuert neue Raketen ab - Kritik von Südkorea und Japan

Kritik an Waffentests : Nordkorea feuert neue Raketen ab

Nordkorea setzt seine Raketentests und Militärübungen zur „nuklearen Abschreckung“ fort. Aus den Nachbarländern Japan und Südkorea kommt heftige Kritik.

Nordkorea hat wieder Raketen getestet. Drei Geschosse seien am Montag in Sondok an der Ostküste abgefeuert worden und bis zu 200 Kilometer geflogen, bevor sie zwischen der Koreanischen Halbinsel und Japan ins Meer gefallen seien, teilte der südkoreanische Generalstab mit.

Der japanische Regierungssprecher Yoshihide Suga sagte, es seien vermutlich ballistische Raketen gewesen. Diese neuen Tests seien eine ernsthafte Bedrohung für den Frieden und die Sicherheit Japans.

Erst vor wenigen Tagen hatte Nordkorea nach eigener Aussage zwei Artillerieübungen durchgeführt. Es waren die ersten Waffentests Nordkoreas seit Ende November. Nach der letzten der beiden am 2. März hatten Südkorea und mehrere europäische Länder protestiert. Bei der Übung sollen ebenfalls ballistische Raketen getestet worden sein, was gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates verstoßen würde. Pjöngjang wies die Vorwürfe als „absurd“ zurück. Das Land sieht sich angesichts von US- und südkoreanischem Militär vor seiner Haustür im Recht, Militärübungen durchzuführen.

Die Atomgespräche zwischen Pjöngjang und Washington liegen seit dem zweiten Gipfeltreffen zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump in Vietnam im Februar 2019 auf Eis. Der Gipfel hatte ohne Abkommen geendet. Kim war mit dem Gelübde ins neue Jahr gestartet, seine nukleare Abschreckung angesichts „gangsterähnlicher“ US-Sanktionen und Drucks zu verstärken.

(kron/dpa)