Nordirland: Journalistin erschossen - Polizei nimmt zwei Verdächtige fest

Gewalt in Nordirland : Journalistin erschossen - Polizei nimmt zwei Verdächtige fest

Bei schweren Ausschreitungen im nordirischen Derry ist in der Nacht zu Karfreitag eine Journalistin erschossen worden. Nun hat die Polizei zwei Jugendliche festgenommen.

Die beiden Verdächtigten sind junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren. Sie wurden zum Verhör in eine Polizeiwache in Belfast gebracht, wie die nordirische Polizei am Samstag mitteilte. Die Polizei hatte den Tod der 29-jährigen Lyra McKee in der Nacht zum Karfreitag als "terroristischen Vorfall" bezeichnet und Ermittlungen wegen Mordes aufgenommen. McKee war zu dem Zeitpunkt nicht als Journalistin im Dienst.

Die Polizei vermutete, dass der Angriff von irischen Nationalisten ausging, wahrscheinlich von der militanten Organisation „New IRA“. Auslöser der Auseinandersetzungen war eine Hausdurchsuchung, mit der die Polizei nach eigenen Angaben für das Wochenende geplante gewaltsame Angriffe verhindern wollte. Gegen 23.00 Uhr habe ein Bewaffneter Schüsse auf die Polizei abgefeuert, dabei sei McKee getroffen worden und später ihren Verletzungen erlegen.

In Nordirland hatte jahrzehntelang ein Bürgerkrieg gewütet, bei dem Tausende Menschen ums Leben kamen und Zehntausende verletzt wurden. In dem Konflikt standen katholische Nationalisten, die eine Vereinigung mit Irland anstreben, protestantischen Unionisten gegenüber, die weiter zu Großbritannien gehören wollen.

(hebu/AFP/Reuters/dpa)
Mehr von RP ONLINE