Neue spanische Regierung vereidigt - großer Frauenanteil

Großer Frauenanteil im Kabinett : Neue spanische Regierung vereidigt

Das neue spanische Kabinett hat seine Arbeit aufgenommen. Ministerpräsident Pedro Sánchez wählte für elf der 17 Ministerposten Frauen aus.

Mit der Vereidigung des spanischen Kabinetts vor König Felipe VI. ist einer der schnellsten Machttransfers in Spanien seit Beginn der Demokratie vor vier Jahrzehnten vollzogen worden.

Der neue Ministerpräsident und Chef der spanischen Sozialisten (PSOE), Pedro Sánchez, setzt bei seiner Regierungsmannschaft auf Verfechter eines geeinten Europas sowie auf eine stärkere Einbeziehung von Frauen. Für elf der 17 Ministerposten wählte Sánchez Frauen aus.

Den früheren Präsident des Europäischen Parlaments, Josep Borrell, wird Außenminister. Nadia Calviño, derzeit Generaldirektorin für den EU-Haushalt in Brüssel, wird das Wirtschaftsministerium leiten. Für das Finanzressort ist mit María Jesús Montero ebenfalls eine Frau im Amt. Sie kann auf Erfahrungen als Finanzministerin in der andalusischen Regionalregierung verweisen. Mit Pedro Duque erhält der erste spanische Astronaut den Posten des Wissenschaftsministers.

Sánchez war am Samstag von König Felipe VI. als neuer Regierungschef vereidigt worden, nachdem der konservative Ministerpräsident Mariano Rajoy am Freitag durch ein von der PSOE initiiertes Misstrauensvotum gestürzt worden war. Die PSOE verfügt allerdings nur über 84 der 350 Parlamentssitze. Die neue Regierung muss sich daher um Unterstützung aus anderen politischen Lagern bemühen.

(das/AFP/dpa)
Mehr von RP ONLINE