Innenminister erhält Freiheitsbrief: Neue Privilegien: Otto Schily darf betrunken in London randalieren

Innenminister erhält Freiheitsbrief : Neue Privilegien: Otto Schily darf betrunken in London randalieren

London (rpo). Eine außerordentliche Ehrung erhält Bundesinnenminister Otto Schily am kommenden Dienstag in London. Dann wird ihm die "Freiheit der City of London" verliehen. Zu seinen besonderen Privilegien gehören dann ein seidener Strick, falls er zum Tode verurteilt werden sollte. Außerdem darf er betrunken randalieren und einiges mehr.

Schily hat zum Beispiel Anspruch darauf, eine Herde Schafe über die London Bridge zu treiben. Des weiteren darf er in der City betrunken randalieren, ohne eine Festnahme zu riskieren. Zur Abschreckung darf er mit gezogenem Schwert durch die Stadt laufen. Diese und andere Privilegien leiten sich aus der "Freiheit der City von London" ab, die Schily am kommenden Dienstag verliehen wird. Wie die deutsche Botschaft in London am Freitag mitteilte, ist dafür eine spezielle Zeremonie angesetzt.

Bis 1835 war der Freiheitsbrief Voraussetzung dafür, in der City Handel treiben zu dürfen. Die City of London ist nicht etwa die Londoner Innenstadt, sondern das Finanzviertel. Es verwaltet sich seit jeher völlig eigenständig und verfügt sogar über eine eigene Polizei. Der Monarch darf dieses Gebiet nur unter bestimmten Auflagen betreten.

Mehr von RP ONLINE