1. Politik
  2. Ausland

Neue Anklage gegen Donald Trumps früheren Wahlkampfleiter Paul Manafort

Russland-Ermittlungen in USA : Neue Anklage gegen Trumps früheren Wahlkampfleiter Manafort

US-Sonderermittler Robert Mueller hat weitere Anklagepunkte gegen Präsident Donald Trumps früheren Wahlkampfleiter Paul Manafort und dessen langjährigen Vertrauten Konstantin Kilimnik erhoben.

Beiden wird Behinderung der Justiz vorgeworfen. Die neuen Anklagen wurden am Freitag bekannt. Zuletzt wurde ihnen versuchte Zeugenbeeinflussung vorgeworfen. Manafort hat dies über einen Sprecher zurückweisen lassen, Kilimnik wollte sich zu dem Vorwurf nicht äußern.

Auf Manafort kommt ein Prozess im Zusammenhang mit Lobbyarbeit für prorussische Interessen in der Ukraine zu. Kilimnik wird beschuldigt, Verbindungen zum russischen Geheimdienst zu haben. Er bestreitet das.

Mueller untersucht, ob es zwischen dem Trump-Lager und Moskau Absprachen im Wahlkampf 2016 gab. Es ist das zweite Mal seit Oktober, dass eine Anklage gegen Manafort um zusätzliche Punkte erweitert wurde. Sein Mitangeklagter Rick Gates bekannte sich im Februar schuldig und stimmte einer Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft zu. Beobachter vermuten, dass Mueller mit den jüngsten Vorwürfen das Ziel verfolgen könnte, Manafort ebenfalls zu einem Schuldbekenntnis zu bewegen und sich so die Aussage eines wichtigen Wahlkampfberaters Trumps zu sichern.

(eler/dpa)