1. Politik
  2. Ausland

Moskau weist Diplomaten aus Russland und Polen aus

Spionagevorwurf : Moskau weist weitere ausländische Diplomaten aus

Erst vor zwei Tagen ist bekannt geworden, dass eine deutsche Botschafts-Mitarbeiterin aus Russland ausgewiesen worden ist. Jetzt wurde bestätigt, dass Russland auch mehrere polnische Diplomaten ausgewiesen hat. Sie sollen spioniert haben.

Grund hierfür seien "Aktivitäten", die mit dem Diplomatenstatus "unvereinbar" seien, teilte das russische Außenministerium am Montag in Moskau mit. Damit sind in der Regel Spionageaktivitäten gemeint.

Die Maßnahme sei zugleich eine Reaktion auf eine vorherige Ausweisung russischer Diplomaten aus Polen, hieß es weiter. "Die polnischen Behörden haben einen unfreundlichen und absolut unbegründeten Schritt gemacht, die russische Seite hat angemessene Maßnahmen getroffen", teilte das Außenministerium mit. Die polnischen Diplomaten hätten Russland bereits verlassen.

In den vergangenen Tagen hatte Russland bereits eine Mitarbeiterin der deutschen Botschaft ausgewiesen. Laut dem Nachrichtenmagazin "Spiegel" reagierte Moskau mit der Ausweisung auf den Fall eines russischen Diplomaten, der als Mitarbeiter des Bonner Generalkonsulats in Deutschland spioniert haben soll, vom Verfassungsschutz monatelang observiert worden sei und letztlich ohne großes Aufsehen aus Deutschland ausgewiesen worden sei.

(AFP)