Moskau: Alexej Nawalny und Pussy-Riot-Frauen festgenommen

Protest gegen Justizwillkür in Moskau : Alexej Nawalny und Pussy-Riot-Frauen festgenommen

Einen Tag nach Ende der Olympischen Winterspiele in Sotschi hat die russische Polizei bei Protesten in Moskau mehr als 100 Menschen festgenommen. Bei einer Kundgebung gegen politische Justizwillkür vor einem Gericht führten Einsatzkräfte am Montag auch den Oppositionsführer Alexej Nawalny sowie die Pussy-Riot-Aktivistinnen Nadeschda Tolokonnikowa und Maria Aljochina ab.

Bei Protesten gegen Justizwillkür in Moskau sind auch Nadeschda Tolokonnikowa und Maria Aljochina von der kremlkritischen Gruppe Pussy Riot festgenommen worden. Tolokonnikowas Ehemann Pjotr Wersilow veröffentlichte über den Kurznachrichtendienst Twitter am Montag ein Foto, das die beiden Aktivistinnen in einem Gefängnisbus der Polizei zeigt.

Insgesamt seien mehr als 220 Menschen abgeführt worden, schrieb Wersilow. Auch Oppositionsführer Alexej Nawalny sei unter den Festgenommenen.

Die Demonstranten protestierten gegen die Verurteilung von acht Kremlgegnern zu jahrelanger Haft. Bürgerrechtler kritisieren den Prozess als politisch motiviert. Die sieben Männer und eine Frau sollen am 6. Mai 2012 - dem Vorabend der dritten Amtseinführung von Präsident Wladimir Putin - an gewaltsamen Ausschreitungen in Moskau beteiligt gewesen sein.

Schon am Freitag waren bei Protesten vor dem Gericht rund 200 Unterstützer festgenommen worden. Die Opposition warf der Justiz vor, die Verkündung des Strafmaßes auf Montag verschoben zu haben, um die Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele im südrussischen Sotschi nicht zu stören. Die Proteste im Mai 2012 hatten zu heftigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften mit dutzenden Verletzten auf beiden Seiten geführt. In der Folge wurden zahlreiche Oppositionsanhänger festgenommen.

(dpa/afp)
Mehr von RP ONLINE