Mosche Jaalon entschuldigt sich nach Verbalattacke auf John Kerry

Israelischer Minister : Jaalon entschuldigt sich nach Verbalattacke auf Kerry

Nach Entrüstung in Washington hat sich der israelische Verteidigungsminister Mosche Jaalon Medien zufolge für eine Verbalattacke auf US-Außenminister John Kerry entschuldigt.

Er habe Kerry nicht beleidigen wollen, zitierte die israelische Zeitung "Haaretz" aus einer in der Nacht zum Mittwoch von Jaalons Büro veröffentlichten Mitteilung. Er entschuldige sich dafür, falls die ihm zugeschriebenen Äußerungen Kerry getroffen haben sollten.

Einem Zeitungsbericht zufolge hatte Jaalon dem Friedensvermittler Kerry "messianischen Eifer" vorgeworfen und ihm unterstellt, dieser habe es lediglich auf den Friedensnobelpreis abgesehen. US-Regierungssprecher Jay Carney sagte daraufhin: "Die Bemerkungen des Verteidigungsministers sind - wenn sie so stimmen - unverschämt und unangemessen, insbesondere angesichts all dessen, was wir für die Sicherheit Israels tun."

Kerry bemüht sich seit Monaten ungewöhnlich intensiv um einen Ausgleich zwischen Israelis und Palästinensern mit dem Ziel einer Zwei-Staatenlösung und eines abschließenden Friedensvertrages

(dpa)
Mehr von RP ONLINE