"Morgenröte": Griechische Rechtsextreme gründen Ausweichpartei

"Nationale" statt "Goldene Morgenröte": Griechische Rechtsextreme gründen Ausweichpartei

Griechische Rechtsextreme haben eine Alternativpartei zur rechtsextremen "Goldenen Morgenröte" (Chryssi Avgi) gegründet, falls diese noch vor den Kommunal- und Europawahlen im Mai verboten werden sollte.

Die Gründung der "Nationale Morgenröte" genannten neuen Partei gab der Sprecher der "Goldenen Morgenröte", Ilias Kassidiaris, auf einer nationalistischen Kundgebung in Athen am Samstagabend bekannt. "Die "Nationale Morgenröte" kann an allen Wahlen teilnehmen, sollte die Partei "Völkischer Bund - Goldene Morgenröte" verboten werden" hieß es dazu auf der Internetseite der rechtsextremen Partei.

Nach der Ermordung eines linken Musikers durch einen Anhänger der Partei im September, wird die als neonazistisch eingestufte "Goldene Morgenröte" als kriminelle Vereinigung von der Justiz verfolgt.
Parteichef Nikos Michaloliakos, fünf weitere Abgeordnete und mehrere andere Funktionäre sitzen in Untersuchungshaft. Trotzdem kommt die Partei in allen Umfragen weiter auf den dritten Platz.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE